Patenschaft für Schülerstipendium

5

Ende August wird Paul Kaiser aus Bamberg zu einem einjährigen Schüleraustausch in die USA aufbrechen. Ermöglicht wurde ihm das Austauschjahr vom Parlamentarischen Patenschaftsprogramm (PPP). Das PPP ist ein gemeinsames Stipendienprogramm des Deutschen Bundestags und des US-Kongresses und übernimmt Reisekosten, Versicherungskosten und einige andere Beiträge der Stipendiaten. Als Pate steht Paul Kaiser der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz (SPD) zur Seite.

„Paul hat sich durch ein anspruchsvolles Bewerbungsverfahren geboxt, dabei viele Menschen von sich überzeugt. Das verdient höchste Anerkennung“, lobt Schwarz den 15-jährigen Schüler des Bamberger Franz-Ludwig-Gymnasiums.

„Es ist wie ein Traum, der endlich wahr wird“, freut sich Paul. Am 23. August geht es über den großen Teich. „So langsam wächst die Aufregung, aber meine amerikanische Gastfamilie macht es mir leicht“, erzählt der Austauschschüler, der bei einer dreiköpfigen Familie in Hampton, Virginia, untergebracht ist. In den USA wird er während seines Aufenthalts eine High School besuchen.

„Für Amerika habe ich mich entschieden, weil ich gern die Sprache noch besser lernen und die amerikanische Kultur kennen lernen will“, so Paul über seine Beweggründe. Über sein Auslandsjahr wird Paul Kaiser auch auf einem extra eingerichteten Blog berichten (https://paulkaiserblog.wordpress.com).

„Ich wünsche Paul viel Spaß und jede Menge gute Erfahrungen, die er in den USA sammeln kann. Ich freue mich, wenn junge Menschen sich für Politik und Demokratie einsetzen und das auch nach außen zeigen. Ich bin sicher, dass er ein hervorragender Botschafter für Deutschland, Oberfranken und besonders die Region Bamberg-Forchheim sein wird“, sagt Schwarz.

Gastfamilien dringend gesucht

Auch in den USA werden dieses Jahr wieder Jugendliche für das Parlamentarische Patenschafts-Programm ausgewählt. Rund 350 Schüler und Schülerinnen zwischen 15 und 18 Jahren kommen über das Parlamentarische Patenschafts-Programm nach Deutschland. Ab September verbringen sie ein Schuljahr in Deutschland und suchen Familien, die ihnen ein Zuhause auf Zeit bieten.

Andreas Schwarz freut sich darüber, auch in Bamberg amerikanische Gastschüler willkommen zu heißen und lädt Familien dazu ein, Gastfamilie zu werden. „In den USA wird das PPP vom „Congress Bundestag Youth Exchange“ koordiniert, und die suchen derzeit noch dringend ehrenamtliche Gastfamilien für das Schuljahr 17/18“, ergänzt Schwarz.

Nicht nur für die Stipendiaten, sondern auch für ihre Gastfamilien, ist die Teilnahme am Parlamentarischen Patenschafts-Programm eine bereichernde Erfahrung. Als Gastfamilie besteht die Möglichkeit, eine andere Kultur im eigenen Zuhause kennenzulernen. Ob Paare, Familien mit Kindern, Alleinerziehende oder Rentner – Gastgeber kann jeder werden. Voraussetzungen sind nur Zeit und Neugier, einen jungen Menschen kennenzulernen und in die Familie zu integrieren.

Interessierte Familien können sich an den betreuenden Verein Partnership International e.V. wenden, um mehr Informationen zu erhalten. Das Büro des Vereins ist unter der E-Mail-Adresse office@partnership.de oder der Telefonnummer 0221 – 9 13 97 33 erreichbar.